Spannende Begegnungen in Bad Münster a.S.

26. Mai 2019 Aus Von Eva

Auch gestern war wieder ein guter Tag für den PCCM: Die zweite Mannschaft hat in Ingelheim beide Begegnungen gewonnen (gegen Rheingrafenstein 2 und die Freien Mainzer) und steht nun auf Platz 1 der Rangliste in der Bezirksliga – herzlichen Glückwunsch! Der PCCM 1 hat immerhin 1:1 gespielt und steht jetzt auf Platz 3. Die Regionalliga Nord ist in zwei Gruppen geteilt; 4 Vereine haben bisher 4:2 gespielt, 2 nur 1:5.

Unsere erste war mit 8 Spielern*innen nach Bad Münster gefahren: bei den Männern Dieter, Franck, Jörn, Roland, Steffen und Thomas, bei den Frauen Britta und Eva. Später am Tag hat uns auch noch Hermann angefeuert.
Unsere erste Begegnung gegen Bad Münster fand hinter dem Häuschen statt. Sie verlief leider nicht rund, so dass wir recht glücklos 1:4 verloren haben.
Damit hieß es in der nächsten Begegnung, der ersten der Rückrunde, besonders gut aufzuspielen. Und erst sah es auch so aus, als ob wir beide Tripletten gewinnen würden. Aber nein, das Mixte verlor knapp. Also waren noch zwei Siege in den Doubletten und eine gute taktische Aufstellung nötig. Würden wir es schaffen gegen die Wittlicher, die uns ja im Hinspiel besiegt hatten? Der Siegesschrei eines namentlich nicht genannten Mainzers machte klar, dass das erste Doublette gegen ein wirklich starkes und erfolgsverwöhntes Wittlicher Team gewonnen hatte. Die Freude wurde gedämpft, als das zweite Doublette sich geschlagen geben musste. Also musste das Mixte siegen. Mal waren die Gegner vorn, mal wir, es zog sich hin.
Die Alzeyer drückten uns die Daumen, denn sie hatten gegen Wittlich verloren. Die Rheingrafensteiner auch, denn unser Sieg könnte ihnen den 1. Platz auf der Rangliste bescheren (es wurde dann Platz 2 hinter Alzey). Nun denn, wir spielten Weihnachtsmann und das Mixte konnte beim Stand von 12:12 mit nur ca. 2 cm Zentimetern näher an der Sau und zwei Löchern des Gegners diese Partie für sich entscheiden. Und auch wenn wir ja hier keine Namen nennen: Unser allseits geschätzter Mixte-Tireur schaffte es, in der vorletzten Aufnahme mit der vorletzten Kugel die Sau direkt “au bois” zu treffen und ins Aus zu befördern – eine grandiose Leistung und Rettung in letzter Sekunde.

Natürlich habe ich nicht alle Spiele gesehen, aber immer wieder waren wirklich tolle Legekugeln und schwere Schüsse nötig und gelangen oft genug, um uns eine Begegnung zu sichern. Wir wachsen als Mannschaft immer mehr zusammen und haben auch dieses Mal insgesamt eigentlich gut gespielt, denn auch bei der ersten Begegnung war viel Gutes dabei. Wir hätten mehr daraus machen können, aber die Rheingrafensteiner kannten den Boden ihres Heimplatzes einfach besser als wir. Trotzdem, mit einem 1:1 können wir Newcomer durchaus zufrieden sein.

Erwähnen möchte ich noch einen ganz besonderen Sieg: Die Nebenbouler Koblenz, ebenfalls in dieser Saison in die Regionalliga aufgestiegen, haben nicht so viele Spieler in ihrer Mannschaft wie wir und einer ist krank geworden, so dass sie nur zu fünft gekommen waren. Dennoch schafften sie es, ihre erste Begegnung gegen Kreuznach zu gewinnen, weil sie klug aufstellten und gut aufspielten – da kann man nur gratulieren (oder den nicht vorhandenen Hut ziehen)!

Das Wetter meinte es gut mit uns: Sonne, aber nicht zu heiß, also ideal. Die Bad-Münsterer haben in ihrem Vereinshäuschen ja alle Möglichkeiten und boten eine vielseitige Verpflegung an. Für unsere anschließende Freudenfeier hatten sie genug Sekt kalt gestellt und der Ausklang am großen „runden“ Tisch mit ihnen und uns (alle anderen waren schon weg) war ein schöner Abschluss des Tages, auch weil wir gleich noch ein Freundschaftsspiel im Pokalformat ausgemacht haben.
An Fotos hat diesmal leider keine*r gedacht …