PCCM 1 auf dem 2. Platz – mit gemischten Gefühlen

29. Juni 2019 Aus Von Eva

Nein, es gab kein Hitzefrei heute. Aber die Kreuznacher hatten beschlossen, den Rosengarten als komplett besonnte Spielfläche wegzulassen und auszuweichen auf die schattigeren Pavillonplätze (die wir aber leider nicht zugelost bekommen haben). Außerdem stand zum Abkühlen an jedem Spielfeld ein Eimer mit Wasser, das regelmäßig erneuert wurde. Es war also auszuhalten trotz 35° im Schatten.

Der heutige Ligaspieltag fing für uns mehr als mäßig an: Das Losglück bescherte den Kreuznachern als Heimmannschaft die Plätze oben am Wasserturm, also auf ihrem eigenen Spielgelände im Oranienpark. Wir sind überhaupt nicht hingekommen, v.a. im Legen spielten wir weit unter unseren Fähigkeiten. Und so kam es zu einem Desaster: 0:5, kein einziges Spiel gewonnen!

Tja, und dann bekamen wir genau diese Plätze auch für den 2. Spieltag zugelost. Wir beschlossen, das positiv zu sehen: Wir kannten die Plätze immerhin schon, im Unterschied zu den Koblenzern. Und siehe da, jetzt klappte es besser, viel besser. Wie erwartet konnten die Nebenbouler wie wir am Morgen mit den Plätzen wenig anfangen. Und wir bekamen nun den Boden auch im Legen wirklich gut in den Griff. So gewannen wir erst die Tripletten recht schnell, dann 2 der 3 Doubletten hoch.

Die Kreuznacher haben heute wirklich gut aufgespielt: Auch auf den von ihnen nicht oft gespielten Plätzen unten konnten sie in der 2. Runde die Wittlicher (die die 1. Begegnung 5:0 gewonnen hatten) mit 4:1 besiegen. In der Rangliste hat es damit für uns für den 2. Platz gereicht – aber wirklich nur mit wenigen Punkten Vorsprung vor Wittlich. Die letzten 2 Begegnungen am 17. August können also noch einiges verändern, denn Alzey hat nur einen Gewinn Vorsprung für uns und Wittlich; die Kreuznacher und Rheingrafensteiner könnten mit 2 Siegen eine der aktuell auf Platz 2 und 3 stehenden Mannschaften noch überholen – falls diese verlieren. Es bleibt also spannend! 

Gespielt haben heute alphabetisch: Britta, Dieter, Eva, Franck, Gerhard, Jörn, Roland, Thomas. Als Zuschauerinnen haben uns Barbara und Gaby unterstützt.