PCCM1: Unverschuldet nicht Meister geworden

18. August 2019 Aus Von Eva

Klasse gespielt, 2 Begegnungen gewonnen – und trotzdem nicht Meister geworden? An uns lag es gestern nicht, sondern daran, dass die Koblenzer Nebenbouler einen Tag vor dem letzten Ligaspieltag abgesagt haben. Wären sie nur zu fünft gekommen und hätten 1-2 Spiele gewonnen (letztes Mal haben sie zu fünft eine komplette Begegnung gewonnen), dann wären wir jetzt bei gleichem Ergebnis Meister. So aber haben die beiden Mannschaften, die gestern gegen Koblenz hätten spielen sollen, diese Begegnung als 5:0 mit 65 Punkten gewertet bekommen. Und das hat Wittlich eine Begegnung geschenkt und auf Platz 1 katapultiert: So haben wir beide 7 von 10 Begegnungen gewonnen, die Wittlicher aber haben mehr Spiele und Spielpunkte.

Diese in der Ligaordnung verankerte Sanktion (0:5 und minus 65 Punkte) für eine Mannschaft, die ein Fehlverhalten hat oder nicht erscheint, mag ja für diese Mannschaft hart sein, noch härter trifft sie aber die anderen Mannschaften, die von der Sanktion nichts haben: Eine Mannschaft hat in dieser Saison gleich 2 x von einem 5:0/65 Punkte profitiert und kam damit einen Listenplatz höher. Gestern haben einige von uns überlegt, dass man die Spiele und Punkte der Sanktionen anders verteilen müsste, damit auch die anderen Mannschaften davon profitieren, die sich hart abmühen und ihre Spiele austragen. Aber der Ligawart hat uns hier keine großen Hoffnungen auf eine Änderung gemacht.

Hier der Endstand der Tabelle:

Eine Chance haben wir noch: Wenn Oppau in die Bundesliga aufsteigen sollte, würde es eine Relegation geben und wir könnten um den Aufstieg spielen.

Ansonsten zu gestern noch ein paar Bemerkungen: Der Platz am Alzeyer Schloss ist wunderschön – klein, aber fein. Die Wartbergbouler hatten uns Unterstände gebaut und lecker versorgt. Der Regen hat fast pünktlich zu Spielbeginn fast ganz aufgehört und erst nach Spielende wieder eingesetzt. Unsere erste Begegnung gegen Alzey (z.T. gesundheitlich angeschlagen) haben wir hoch gewonnen: 4:1; in den Tripletten sogar 13:4 und 13:0. Die zweite Begegnung gegen Rheingrafenstein war schon deutlich schwieriger: Nachdem wir beide Tripletten verloren hatten, war klar, dass es kein leichter Weg zu Platz 2 werden würde. Wir haben versucht, alle Doubletten gleich stark aufzustellen – und es hat geklappt! 3:2 Endstand und damit 2. Platz.

Wir sind zwar nicht Meister geworden, aber dafür, dass wir erst in dieser Saison aufgestiegen sind, haben wir uns hervorragend geschlagen. Kompliment an das gesamte Team des PCCM1!